bg-top-close

Meine Website wird aktuell überarbeitet. Das wird voraussichtlich einige Wochen dauern. Damit es nicht ganz so langweilig ist, wenn Sie ab und zu mal nachsehen, was sich getan hat, werde ich zwischenzeitlich immer mal wieder ein paar mehr oder weniger lockere Sprüche, Kommentare, etc. hier einfügen.

=> Die Kreisvolkshochschule in Norden startete am 2.9.17 mit der Veranstaltungsreihe „Klima in Ostfriesland“ mit dem Dokumentarfilm „Before the Flood“. Der gezeigte Film hat mich zu nachfolgenden Bemerkungen veranlasst.

„Before the Flood“ zeigt in beeindruckender Weise, was wir im Prinzip schon wissen, aber vor dem die meisten Menschen immer noch die Augen verschließen. Aufgrund der Berichte, die aktuell von den Karibikinseln, aus Texas, Indien, Nepal und Bangladesch kommen, ist das Thema „Klimawandel“ jedoch aktueller denn je, auch wenn es von einem großen Teil der Wirtschaft und Politiker geleugnet wird.

So wie z.B. in den 60er Jahren Rachel Carson aufgrund ihres Sachbuchs „Der stumme Frühling“ angefeindet wurde, weil sie die Fragwürdigkeit des chemischen Pflanzenschutzes ausführlich dokumentierte, so versuchen heute viele Lobbyisten, das Thema „Klimawandel“ mit allen verfügbaren Mitteln ins Lächerliche zu ziehen. Dazu gehören auch teilweise sehr interessant gemachte Filmchen, die angeblich beweisen, dass der ganze Rummel um den Klimaschutz von einer Öko-Mafia inszeniert wird.

Wer sich allerdings über den Klimawandel gut informiert, muss feststellen, dass Leugner des Klimawandels und Gegner jeglicher Klimapolitik von Ölkonzernen wie z.B. ExxonMobil, Shell und Texaco sehr gut bezahlt werden. Es soll ganz gezielt Unsicherheit über den wissenschaftlichen Stand der Klimaforschung verbreitet werden.

„Before the Flood“ von Fisher Stevens mit Leonardo DiCaprio ist nach dem in 2006 erschienenen Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ von Davis Guggenheim mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten und Präsidentschaftskandidaten Al Gore ein weiterer sehr interessanter Film über die globale Erwärmung. „Eine unbequeme Wahrheit“ erhielt einen Special-Humanitas-Preis für seine besonders gelungene Botschaft an die Menschheit. Außerdem gewann er den Oscar 2007 für den besten Dokumentarfilm.

Im Interesse der eigenen Zukunft und der Zukunft nachfolgender Generationen lohnt es, sich Zeit für diese beiden Filme zu nehmen, die man entweder als DVD kaufen oder im Internet gegen Gebühr ansehen kann.

Allerdings muss man sich bewusst machen, dass der Weg zu einer wieder saubereren Welt nicht ohne persönliche Einschränkungen geht. Ein altes chinesisches Sprichwort sagt, dass man sich nicht waschen kann, ohne sich nass zu machen.